Geboren in, und aufgewachsen bei Zürich, zeigte Fiona Grond schon früh grosses Interesse an der Musik. Schon mit 5 Jahren komponierte sie Stücke auf der Blockflöte. Mit 7 Jahren begann sie Querflöte zu spielen und mit 13 bekam sie ein Jahr lang klassischen Gitarrenunterricht, den sie dann aber wieder aufgab und dafür anfing, sich selbst Akkorde beizubringen um sich beim Singen begleiten zu können. Natürlich nutzte sie jede Möglichkeit zu musizieren und wirkte in Schulbands und Chören mit, spielte ausserhalb der Schule Flöte in der lokalen Blasmusik und im Kammerorchester. Mit 16 Jahren brachte sie sich selber das E-Bassspielen bei und spielte und sang in ihrer ersten eigenen Band.

Ab 2007 besuchte sie das Gymnasium Stadelhofen in Zürich, mit dem Schwerpunktfach Musik. Obwohl zu anfangs noch fokussiert auf Querflöte, schloss ihr Musikabitur mit klassischem Gesang ab.

Währen eines dreimonatigen Aufenthalts in London begann sie, Gesangsunterricht bei einer lokalen Singer-Songwriterin zu nehmen. Wieder in der Schweiz nahm sie Jazz-Gesangsunterricht und Absolvierte, als Vorbereitung für ein Musikstudium, einen zweijährigen Vorkurs am Konservatorium Winterthur.

2014 begann Fiona Grond ein Jazz-Gesangsstudium bei Sanni Orasmaa und Anne Czichovsky an der Hochschule für Musik und Theater in München. Seither genoss sie Unterricht und Zusammenarbeit mit diversen internationalen Musikern, wie zum Beispiel Sheila Jordan, The New York Voices, Theo Bleckmann, Ben Monder, Diana Torto, Jen Shyu, Giovanni Falzone uvm.